Donnerstag, 31. Juli 2014

Nun habe ich es auch getan... - Mein erster Leseknochen

Hallo Ihr Lieben,

nun habe ich es auch getan und ich glaube, ich werde süchtig... "Hallo mein Name ist Mirja und ich bin Leseknochen süchtig..." So oder so ähnlich müsste mein Post eigentlich lauten!

Am Dienstag habe ich Euch ja bereits gezeigt, was ich für die Mama einer Freundin zum Geburtstag genäht habe. Zu dem Loop wünschte sie sich noch ein Kissen und da fiel mir natürlich sofort der Leseknochen ein.

Ich habe schon so viele Blogposts mit tollen Leseknochen gesehen und wollte schon lange auch einen nähen. Warum denn nicht jetzt. Es wäre doch jetzt der beste Zeitpunkt...

Da wusste ich ja auch noch nicht, worauf ich mich einlasse... Er ist wirklich super einfach zu nähen, schnell gemacht und trotzdem ein absoluter Hingucker. Nur was er an Füllmaterial verschlingt, aber naja, wir wollen mal nicht meckern ;-)

Ich wollte, dass der Leseknochen ein wenig nach Vintage aussieht und ich wollte zwei Stoffe verwenden.


Allerdings habe ich es gerne einheitlich und somit habe ich das Schnittmuster ein wenig verändert, denn eigentlich besteht der Leseknochen aus drei Schnittteilen. Somit hätte ich einen Stoff einmal und einen Stoff zweimal benutzen müssen, so finde ich es allerdings viel schöner...


Das Schnittmuster für den Leseknochen findet Ihr übringens hier.



Ich mag diesen Leseknochen wirklich sehr gerne. Wie bei den meisten Nähprojekten aber auch, war der erste Leseknochen natürlich nicht perfekt und deshalb möchte ich ihn nur ungern verschenken.



Deshalb bleibt dieses Schmuckstück jetzt bei mir. Ich habe mich quasi "geopfert" und biete diesem kleinen, herrenlosen Kissen nun ein kuscheliges Zuhause. Gestern Abend habe ich auch schon einmal darauf "Probegelegen". Fazit: Ich gebe ihn nicht wieder her!

Jetzt muss ich wohl nur noch ein Kissen für meinen Mann nähen, denn der hat gestern Abend schon so geliebäugelt. Mal gucken, ob er heute Abend noch mir gehört oder schon sein "Herrchen" gewechselt hat. :-)

Ich husch nun schnell noch zum RUMS, denn heute früh gehört dieses Teilchen auf alle Fälle noch mir!



Bis bald... Liebe Grüße

Mirja ❤️

Schnitt: Sew4Home Relax Kissen
Stoff: Buttinette

Mittwoch, 30. Juli 2014

Kennenlernen des heimischen Gemüses - Rezept Mangold-Nudelauflauf

Hallo Ihr Lieben,

heute muss ich Euch wieder einmal von unseren lieben Nachbarn erzählen. Letzte Woche habe ich Euch ja bereits am Freutag von den lieben Nachbarn hier berichtet. Aber wir sind hier wirklich sehr gut aufgenommen worden, werden rührend umsorgt und ich finde, dass muss man dann auch mal erwähnen. Ist schließlich nicht überall so.

Während unserer Zeit in Hamburg kannte ich unsere Nachbarn nur vom sehen und "Guten Tag" sagen oder weil sie ein Paket für mich angenommen haben. Muss man eben auch mögen... In Hamburg fand ich es auch überhaupt nicht schlimm, dass ich die Nachbarn nicht kannte, aber mit der kleinen "Fräulein C" im Haus, ist es so einfach schöner.

Zurück zu unseren Nachbarn. Sie haben einen kleinen Nutzgarten, welcher ganz schön viel Ertrag abwirft. Zusätzlich sind sie einfach auch fleißige Gärtner und machen ihr Handwerk richtig gut. Letzte Woche durfte ich mich ja bereits über ihre leckern Gurken freuen und diese Woche ging es nun weiter mit Mangold.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich weiß nicht genau, wann ich schon einmal Mangold gegessen habe. Also seitdem ich koche, habe ich Mangold jedoch noch nicht verarbeitet. Was für eine Schande und dabei ist es doch ein heimisches Gemüse...

Aber das Landleben zeigt sich für uns einfach von seiner guten Seite und so lernt man durch seine Nachbarn zusätzlich noch das heimische Gemüse besser kennen. Leider ist unser Garten nicht groß genug für einen richtigen Nutzgarten, aber dafür hege und pflege ich meinen kleinen Kräutergarten umso mehr :-)

Heute habe ich jedenfalls eine riesige Portion Mangold bekommen und das passende Rezept, sowie einen Teil der Zutaten gleich dazu. Das möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten:




Mangold-Nudelauflauf

Das brauchst Du:
750g Mangold
250g Nudeln
250g gekochter Schinken
150g Mascarpone
150g Schlagsahne
100g geriebener Käse
2 EL Butter
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
Salz & Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanweisung vorkochen. Vom Mangold die Stengel entfernen, in feine Streifen schneiden und waschen. 

Währenddessen den Knoblauch & die Zweibel fein hacken und in einer Pfanne mit Butter goldgelb anbraten. Dann nach und nach den tropfnassen Mangold hinzugeben und bei geschlossenem Deckel einige Minuten dünsten lassen.

In der Zwischenzeit kann der Schinken in feine Streifen geschnitten werden. Sobald der Mangold in sich zusammen gefallen ist, durch ein feines Sieb abtropfen lassen und fein schneiden.

Nun wird die mit Butter bestrichene Auflaufform abwechselnd mit Nudeln, Mangold und Schinken beschichtet.

Dann die Mascarpone und die Sahne verquirlt, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abgeschmeckt und über den Auflauf gegossen.

Anschließend kommt der Auflauf bei 200C Grad (Ober- & Unterhitze) für 20 Min in den vorgeheizten Backofen.
Fertig! 




Also ich muss sagen, Mangold ist nun nicht zu 100% mein Gemüse, aber meinem Mann hat es sehr gut geschmeckt. Er hat nun schon Angst, dass wir kein Mangold mehr essen, weil es nicht mein Lieblingsessen wird, aber ich gebe dem Mangold auf alle Fälle noch eine Chance.

Vielleicht habt Ihr ja noch Rezepte für mich? Die probier ich dann gerne mal aus...

So, und Euch nun viel Spaß beim Nachkochen.

Vielleicht wird für Euch dann ja daraus auch ein Mittwochs mag ich...




Bis bald...Liebe Grüße

Mirja ❤️

Dienstag, 29. Juli 2014

Geschenk für eine Mama - Loop-Wendeschal

Hallo Ihr Lieben,

gestern habe ich Euch ja bereits hier von meiner Mama erzählt. Heute geht es allerdings nicht um meine Mama, sondern die Mama einer lieben Freundin.

Die besagte Mama sucht schon seit einiger Zeit einen petrolfarbenen Loop. Wurde allerdings nicht fündig und da diese Mama nun bald Geburtstag hat, bat mich meine Freundin Ihr einen passenden Loop zu nähen. Da helfe ich natürlich gerne...

Gesagt getan, wir haben uns in die Stoffe gestürzt und erst sollte es eine Mischung aus Baumwolle und Jersey werden. Oben sieht man die drei Baumwollstoffe und unten den Jersey. - Der Jersey hat den gleichen Farbton wie die Baumwollstoffe, ist nur leider nicht so fotogen :-(


Ganz sicher war ich mir wegen des Jerseys allerdings nicht, da es mir ein wenig zu unruhig gewirkt hat und was soll ich sagen... ich glaube, ich hatte recht :-) So wie er jetzt ist finde ich ihn viel schöner...


Ich habe einfach schon einmal Probe getragen :-) Die Rückseite besteht aus meliertem unifarbenem Baumwollstoff in petrol und die Vorderseite aus einem schönen Paisley-Streifen-Mix aus passender Baumwolle in petrol.






Na, was meint Ihr? Ich hoffe, die beschenkte Mama wird sich über diesen schönen Wende-Loop freuen und ich lauf nun schnell mal los zum Creadienstag und zu Meertje. Mal schauen, was die Kollegen und Kolleginnen gemacht haben.

Ich wünsche Euch einen sonnigen Dienstag.

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️

Schnitt: von mir zusammen getüfftelt.
Stoff: Buttinette

Montag, 28. Juli 2014

Ein kleiner Gruß aus unserem Wohnzimmer


Hallo ihr Lieben,

ich möchte Euch heute einen kleinen Gruß aus unserem Wohnzimmer da lassen... Könnt Ihr schon erkennen was ich bin?




 Na, noch einen kleinen Tipp?




Genau, ich bin eine Sonnenblume. Meine liebste Mama hat mir am Wochenende einen kleinen Sommergruß mitgebracht und jeden Tag lacht sie mich nun an und ich denke an meine Mama - DANKE liebe Mama - Sie ist wahrscheinlich die Einzige, die meine Posts liest :-)

Sollte doch noch jemand anderes meine Posts lesen, so wünsche ich ihm mit dieser Sonnenblume auch soviel positive Energie und Gedanken. Das kann man doch eigentlich immer gebrauchen, oder?




Genießt den Sommer, denn es ist ja nun scheinbar doch wirklich ein "Samba-Sommer". "Fräulein C" und ich werden morgen wohl wieder ins Planschbecken hüpfen und uns ein wenig abkühlen...


Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️

Verlinkt mit: makromontag

Ich bin verliebt in "BLOOMY"

Hallo Ihr Lieben,

wie ich Euch letzte Woche Donnerstag hier schon gezeigt habe, wurde ich zu meinem ersten Probenähen von der lieben Nadine von Nanodas kreative Welt ausgewählt. Es hat sooo viel Spaß gemacht!!!

Es ist endlich so weit und ich darf Euch zeigen, woran wir gearbeitet haben. Es war für mich wirklich schwer. Euch noch nichts zu verraten, denn das ist so ein toller Schnitt. 

Wenn einem etwas tolles passiert, dann möchte man es ja am Liebsten in die Welt hinaus schreien, aber ich habe es ausgehalten und nun ist es endlich soweit...

Könnt Ihr Euch noch an meine kleinen Teaser erinnern? Heute möchte ich gerne einen Teaser auflösen und der zweite Teaser folgt dann morgen. Schließlich soll man gute Dinge genießen und somit komme auch ich noch einmal in den Genuss jedes einzelne Teil mit Euch zusammen noch einmal zu genießen. Ich freue mich schon drauf...

Starten möchte ich heute mit diesem Teaser:


Es ist immer noch so - ich bin verliebt in die "BLOOMY".




Die "BLOMMY" ist eine PantSkirt, also ein Hosenrock. Ist somit super bequem und macht alle Situationen mit - insgeheim warte ich schon auf die Erwachsenenversion ;-)

Besonders schön an diesem Schnitt finde ich, dass die Hose ein eindeutiger Blickfang ist. Entweder kann man die "BLOOMY" ganz schlicht halten, denn durch die vielen Feinheiten im Schnitt, wie z.B. die eingearbeiteten Falten vorne und hinten, welche man auf dem Teaser auch so schön sieht, denn dadurch gibt die Hose trotzdem etwas her. 

Allerdings bietet der Schnitt auch viele Freiheiten für verspielte Details, Extravaganz und Kreativität. So kann man z.B. die Nähte mit Paspeln absetzen, mit Schrägband arbeiten und, und, und... Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Die Hose kann sowohl im Sommer als auch im Winter getragen werden. Im Sommer mit leichteren Stoffen und im Winter mit schweren Stoffen und einer Strumpfhose oder Leggings darunter.

Das eBook ist wirklich toll geschrieben und erklärt jeden einzelnen Schritt im Detail, sowie viele Detailfotos und Ergänzungen.



Insgesamt sind bei mir aktuell drei "BLOOMYs" in Größe 62/68 entstanden, aber weitere werden auf alle Fälle folgen, denn ich bin eindeutig immer noch verliebt und schwebe auf Wolke 7.

Das könnt Ihr auch und im Moment sogar zum Vorzugseinführungspreis. Ihr findet die "BLOOMY" als eBook im Shop von Nadine hier.

Liebe Nadine, auch an dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank für diesen tollen Schnitt, die kreative Zusammenarbeit und, und, und... Immer wieder gerne :-)

Bei diesem traumhaften Sommerwetter ist die "BLOOMY" gerade richtig für "Fräulein C", deshalb hüpf ich mal schnell rüber zu My Kids wear.

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️

Schnitt: BLOOMY by Nanoda
Stoff: Stoffcentrum, Buttinette

verlinkt mit: mykidswear, kiddikram, Meitlisache

Samstag, 26. Juli 2014

17 Wochen Babyglück

Hallo Ihr Lieben,

wieder ist eine Woche rum. Mit Kind vergeht die Zeit einfach viel schneller... Habt Ihr auch das Gefühl? Momentan ist mein kleines Sternchen auch ein wenig kränkelig. :-( Daher rast die Zeit nur so an uns vorbei und das ist einfach wirklich anstrengend... Aber irgendwie habe ich das Gefühl heute wird ein guter Tag und es geht langsam wieder Bergauf. 

Also noch mal ganz fest die Daumen drücken und los geht´s mit unseren 17 Wochen Babyglück.




17 Wochen Baby sein

Daten:
6200 g, 63 cm, Windeln Gr. 3, Kleidergröße 62

Das mag ich: 

Gleichgewichtsübungen mit Papa machen - Das macht so ein Spaß :-)



Das mag ich garnicht: 
Durchfall zu haben - Stillstuhl ist ja immer flüssig, aber wenn man alle 30 Min - 1 Std. in die Hose macht, dann ist das doch ganz schön anstrengend und mein Po tut jetzt auch schon sooo weh... Mama sagt, ich habe einen Krebs-Popo - oh,oh...

Das ist neu:
Neuerdings mag ich es besonders meinen Eltern beim Essen zu zuschauen. Das ist total spannend was die da machen... Die schieben sich immer wieder was in den Mund, da muss ich schon mal ein bißchen mit üben und tue so, als ob ich auch esse ;-)
Toll ist auch, wenn Mama mich auf dem Arm hat und dann was trinkt. Dann versuche ich ihr jetzt immer das Glas wegzunehmen. Das ist total lustig :-) Mama findet es leider nicht so lustig, denn jetzt fällt ihr das Trinken einfach viel schwerer, aber sie lässt es mich trotzdem immer machen... Hihihi...

Erlebnisse:
17 Wochen zu Dritt

neue Erkenntnisse: 
Es kommen immer wieder neue Situationen auf einen zu, mit denen man einfach nicht gerechnet hat. Man macht sich so viele Gedanken, was könnte alles passieren und wie geht man dann damit um, etc. und im Endeffekt kommt alles anders bzw. es kommen Sachen auf einen zu, die man so einfach nicht erwartet hat...

Ich war gestern mit "Fräulein C" im Supermarkt und an der Nachbarkasse stand ein Opa mit seinen Enkelkindern, wovon der eine Enkel gerade einen riesen Aufstand gemacht hat, weil er nicht die Zeitung bekommen hat, die er wollte. Aber Opa blieb hart und der Enkel auch! Das Geschrei wurde immer lauter... Der ältere Herr vor mir wurde sichtlich nervöser und fing fröhlich an zu zetern - die seien selbst schuld, wenn sie ihre Enkel nicht richtig erziehen, etc.

Aber jetzt kommt es... Er war fertig mit bezahlen und geht zur anderen Kasse, wartet auf den Opa mit seinen Enkeln und SCHREIT den kleinen Jungen lauthals an - "Er soll endlich die Klappe halten - das nervt".

Bitte was... Ja, ihr habt richtig gelesen. Er hat den Jungen angeschrien und das war natürlich Benzin ins Feuer kippen, denn nun hat der kleine richtig angefangen zu schreien und heulen.

Ich stand an meiner Kasse und mir ist die Kinnlade runtergefallen. Was für eine Begegnung der dritten Art und mit was müssen sich Eltern eigentlich auseinandersetzen. Das sind doch einfach so Situationen, da wärst Du früher im Leben nicht drauf gekommen... Da kannst Du grübbeln, wie Du willst. Ich bin jedenfalls gespannt, was uns noch so alles passieren wird...

Dafür fehlt die Zeit:
Schlafen

Das war blöd: 

Das mein kleiner Schatz sich so quält und das ich dadurch einen riesigen Wäscheberg habe. Kein Land in Sicht...

Der glücklichste Moment: 
Der "Durchfall" wird weniger und in der Woche hat unser kleines Sternchen Mittagsschlaf bei Oma gemacht. Zwar nur ganz kurz, aber woanders alleine schlafen, da war früher nicht dran zu denken.

Nächte:
Durch das "Krank sein" und den Schub kommt die Kleine nun wieder alle 2-3 Stunden. Ist zwar anstrengender, aber mir auch lieber, da ich mir so sicher sein kann, dass die kleine "Fräulein C" nicht austrocknet.

Darauf freuen wir uns:
Urlaub von Papa

Das macht Mama glücklich:
Probenähen - wie Ihr hier schon sehen konntet. Bin total verliebt...

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️


Nach einer Idee von Svenja.  
Teilweise wird noch gekugelt, aber bei Mandy, Mara, Anna, Yvonne und Shiva wird schon gekuschelt.






Sommerkuchen - Rezept für einen dänischen Erdbeerkuchen

Hallo Ihr Lieben,

ich schaue mir schon seit einiger Zeit die Aktion "Ich backs mir" von der lieben Claretti von Tastesheriff an und in diesem Monat möchte ich gerne das erste Mal daran teilnehmen.


Diesmal hat sich Claretti auch ein, für mich, besonders schönes Motto ausgedacht "Sommerrezepte". Da muss ich einfach mitmachen. Außerdem ist mitmachen auch viel schöner als nur aus der Ferne zu zuschauen. Bin schon sehr gespannt, was meine Kolleginnen da wieder hingezaubert haben. Mein Blogeintrag ist wahrscheinlich noch lange nicht so perfekt, wie bei den anderen, aber dafür mit gaaaaannnnzzzz viel LIEBE gebacken.

Schon in der Vorbereitung habe ich mir den Kopf zerbrochen, denn Claretti gibt das Thema für den Monat immer am Monatsanfang bekannt und dann kann man sich in aller Ruhe Gedanken machen. Das ist zwar total schön, weil man alles in Ruhe vorbereiten kann, etc., aber ich kann Euch sagen... MEIN KOPF HAT GERAUCHT...

Ich backe doch so gerne und nun soll ich mich für ein einziges Rezept entscheiden... Wie gemein ist das denn... Aber so sind nun mal die Spielregeln und so ratterte es in meinem Kopf... Relativ schnell war klar, dass es etwas mit Erdbeeren sein soll. Ich liebe Erdbeeren in jeglicher Form, wie Ihr z.B. hier schon einmal gesehen habt und ich koste die Erdbeersaison immer bis auf die letzte Sekunde aus.

Also Erdbeeren waren also schon einmal fest gesetzt. In meinem Kopf schwirrten noch drei Rezepte rum. Im Rennen waren noch Erdbeer-Mascarpone oder Erdbeer-Schokolade, jeweils eins mit weißer und eins mit Vollmilchschokolade...

And the winner is...

Dänischer Erdbeerkuchen



Da ich es aber einfach nicht über mein Herz bringen kann, mich für einen Kuchen entscheiden zu müssen, werdet Ihr die anderen Rezeptideen von mir in den nächsten Wochen auch kennenlernen dürfen. Nicht das hier noch einer beleidigt ist ;-)

So, lange Rede... Jetzt geht´s los mit dem Rezept:


Dänischer Erdbeerkuchen

Das braucht Ihr:
750g Erdbeeren
100g Schokolade (siehe Tipp - ggf. Schokoladenplatten)

Für den Mürbeteig:
150g Mehl
100g Butter
50 g Puderzucker
1 Ei

Für die Marzipandecke:
100g Marzipan
100g Zucker
25g Mehl
5g Butter
1 Ei

Für die Vanillecreme: (ggf. Vanillepudding - siehe Tipp)
500ml Milch
75g Zucker
30g Speisestärke
1Pck Vanillezucker (selbst hergestellt - Vanilleschote auskratzen und im Zucker einlegen)
2 Eier

Zubereitung:
Als erstes solltet Ihr den Mürbeteig herstellen, denn dieser muss danach noch 30 Min. in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank ruhen.

Der Mürbeteig geht allerdings ratz fatz - alle Zutaten miteinander verkneten und zu einem Teig verarbeiten. Fertig und ab in den Kühlschrank.

Während der Mürbeteig ruht, werden die einzelnen Schichten des dänischen Erdbeerkuchens vorbereitet.

Für die Vanillecreme werden, ähnlich wie bei Vanillepudding, in einem kleinen Topf die zwei Eier mit der Speisestärke verquirlt und bei niedriger Hitze erhitzt. Nach und nach wird unter ständigem Rühren die Milch und der Vanillezucker hinzugegeben. Die Masse ist fertig, wenn sich eine Rose abziehen lässt.

Das Marzipan fein hobeln und den oben aufgeführten Zutaten zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Den Mürbeteig für eine 26er Springform ausrollen und in die Springform geben. Darauf wird die Marzipanmasse verteilt und dann kommt das ganze erst einmal bei 180°C Umluft für 15 - 20 Min. in den Ofen. Der Teig darf ruhig noch etwas weich sein. Die Marzipanmasse ist hier leider ein wenig tricky, nur nicht das Ihr Euch wundert. Ihr habt nichts falsch gemacht :-)

Nun wird die Schokolade fein gehackt, über einem Wasserbad geschmolzen, auf dem Marzipan-Mürbeteigboden verteilt und zum Auskühlen in den Kühlschrank gestellt.

In dieser Zeit könnt Ihr schon einmal die Erdbeeren schneiden. Sobald die Schokoladenmasse hart ist, kann die Vanillecreme auf den Kuchen gestrichen werden. Danach nur noch die Erdbeeren auf der Vanillecreme verteilen und fertig ist unser dänischer Erdbeerkuchen.



Dieser Kuchen ist doch etwas aufwendiger und da Ihr mich ja bereits kennengelernt habt, wisst Ihr, dass ich es eigentlich gerne ratz fatz mag! Daher habe ich nun für Euch noch einen kleinen Zeitspar-Tipp.

Tipp:
Wer etwas Zeit sparen möchte, der kann natürlich auch Vanillepudding zum Anrühren nehmen. Des Weiteren kann man auch Schokoladenplatten nehmen und diese noch auf den warmen Marzipan-Mürbeteigboden legen. Sobald die Schokolade dann geschmolzen ist, geht es weiter wie im Rezept, nämlich erst einmal ab in den Kühlschrank.



Bei dem schönen Wetter, die letzten Tage, konnte ich meinen Favoriten sogar draußen fotografieren. Ist das nicht toll? Eben ein echtes Sommerrezept! Nur bei den Erdbeeren muss man sich leider ganz schön beeilen, denn da ist die Saison ja leider eigentlich schon vorbei. Ich hatte allerdings Glück und habe noch ganz schöne bekommen oder was meint Ihr?


Bis bald...Liebe Grüße

Mirja ❤️

Freitag, 25. Juli 2014

Wenn man sich über Kleinigkeiten soo schön freuen kann... - Schlesischer Gurkensalat nach Oma´s Art

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon toll, worauf man sich manchmal so freuen kann... Seit eingen Wochen habe ich hier nun schon Bagels eingefroren und die esse ich am Liebsten mit Gurkensalat. Ich habe Euch ja hier schon einmal verraten, dass mein Mann und ich sehr der amerikanischen Küche verfallen sind und da gehören Bagels einfach dazu. Warum ich die am Liebsten - frisch aus dem Backofen - mit Gurkensalat esse... Keine Ahnung und dann auch noch nach schlesischer Art wie von meiner Oma.

Ratet mal, wer jedes Mal beim Einkaufen die Gurken vergessen hat oder wenn wir welche hier hatten, dann hatte ich die Bagels vergessen - GENAU - ICH... Also, ich sage Euch, diese Stilldemenz ist nicht zu unterschätzen ;-) Soooo traurig...

Aber, wie der Zufall es so will, hat unsere Nachbarin mich gestern abgefangen und gefragt, ob ich aus ihrem Garten nicht zwei Gurken haben will? Da musste ich natürlich sofort "JA" sagen, denn aus dem eigenen bzw. Nachbarsgarten schmeckt der Gurkensalat noch viel besser und so hatte es wohl seinen Sinn, dass ich die Gurken immer vergessen habe.




Jedenfalls freue ich mich seit gestern Abend nun schon wie ein kleines Kind auf die Bagels und meinen schlesischen Gurkensalat nach Oma´s Art (die kam nämlich aus Schlesien). Ich finde es total schön, wenn man sich noch so sehr über Kleinigkeiten soo schön freuen kann. Das muss man einfach versuchen sich zu behalten und damit Ihr Euch vielleicht das nächste Mal auch sooo sehr auf den Gurkensalalt freuen könnt, wie ich, möchte ich Euch das Rezept von meiner Oma natürlich nicht vorenthalten:




Schlesischer Gurkensalat nach Oma´s Art

Du brauchst:
1 Salatgurke
2 EL Dill
200g Schmand
1 EL Rapsöl
1 kleine Zwiebel
Salz & Pfeffer
Zucker

Zubereitung:
In einer Schale werden Schmand, Dill und Öl zu einer sämigen Masse verrührt. Danach mit Salz, Pfeffer und Zucker nach Belieben abschmecken. Kleine Zwiebel schälen, fein zerkleinern und zum Schmand-Dipp geben. Die Gurke wird geschält und in die sämige Masse geraspelt. Wenn möglich 2-3 Stunden ziehen lassen. (Deshalb musste ich mich bis heute gedulden...) Er schmeckt natürlich auch sofort, aber ich finde, das Aroma kommt dann erst richtig zur Geltung.




Geht ganz einfach und schnell, gell? So wie ich es mag...

Viel Spaß beim Nachkochen.

Weil ich mich so sehr freue, geht´s natürlich zu Knuddelwuddels Freutag.

Bis Bald... Liebe Grüße
Mirja

Donnerstag, 24. Juli 2014

Probenähen & Donnerstags aka Mittwochs mag ich...

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich mit Euch ein kleines Geheimnis teilen und ihr dürft sehr gespannt sein, denn ich bin sehr verliebt...

Aber erst einmal, wie es dazu kam... Die liebe Nadine von Nanodas kreative Welt hat zum Probenähen aufgerufen. Ich wollte schon immer Teil eines großen Ganzen werden und habe immer mit glänzenden Augen verfolgt, wie fleißig meine Kolleginnen bei anderen Probenähaktionen unterwegs waren.

Gerne wäre ich auch einmal Teil einer Probenäh-Gruppe gewesen, aber ich habe mich einfach immer nicht getraut. Schließlich bin ich ja kein Profi und eigentlich kann ich ja auch nicht so gut nähen und die Anderen sind doch immer so kreativ, dass bin ich doch auch nicht und ich habe ja auch keine Erfahrung beim Probenähen, und, und, und... Ich habe immer wieder gaaaaaaaannnnnnnnzzzzz viele Gründe gefunden, warum ich nicht die Richtige für den Job bin.

Aber so geht es einem ja leider oft im Leben... man traut sich einfach nicht genug zu und wenn man es dann endlich mal macht, dann ist man total erleichtert, glücklich und froh, denn eigentlich war es gar nicht so schwer und hat super geklappt. Das muss man sich immer wieder ins Gedächtnis rücken, denn ansonsten gehen an einem so viele tolle Aktionen vorbei und das wäre doch schade drum, oder?

Gesagt, getan... Ich habe mich bei Nadine beworben und was soll ich Euch sagen... Sie hat mich ausgewählt :-) Ich war überglücklich, aber schon kamen wieder die ersten Zweifel... ob ich das schaffe... mit Baby zuhause... mache ich alles richtig... und dann gings los und meine Kolleginnen waren super schnell und total kreativ. Es hat richtig Spaß gemacht sich das anzuschauen, aber es hat auch eindeutig den Druck erhöht!

Aber ich habe es geschafft!!! Nadine hat ein ganz tolles eBook geschrieben. Es war hier und da zwar ein wenig tricky, aber das Endergebnis entschädigt für alles und wenn ich das schaffe, dann schaftt ihr das auch! Soll ich Euch mal eine kleine Sneak Peak geben? Tada...


Sieht schon mal gut aus, oder?

Weil es soviel Spaß gemacht hat, es so eine nette Gruppe war und Nadine ist einfach der Hammer - super kreativ, total engagiert - nimmt sich alle Kommentare zu Herzen und setzt diese sofort um, steht mit Rat & Tat zur Seite - einfach toll!, bin ich sogar richtig ehrgeizig geworden und habe anstatt einem Probeteil drei Probeteile genäht ;-)

Und lasst Euch gesagt sein, es werden sicherlich nicht die letzten gewesen sein :-) Ich bin nämlich frisch verliebt und zwar in "BLOOMY"...


Sobald ich hier mehr zeigen darf, werde ich Euch meine Werke natürlich stolz präsentieren... Das eBook kann ich Euch dann wirklich nur ans Herz legen und Ihr werdet den Link auf alle Fälle auch in meiner Bücherecke - hier - finden.

Ich hoffe sehr, dass ich noch einmal Probenäherin sein darf, denn es war wirklich eine ganz tolle Erfahrung und hat total viel Spaß gemacht!!!

Danke Nadine, dass ich dabei sein durfte und das Du ein so toller Mensch bist. Es war mir eine Freude :-)

Da ich immer noch auf Wolke 7 schwebe, schwebe ich mal schnell rüber zu Frollein Pfau und Ihrem Mittwochs mag ich.

Nun sind wir leider bei einem traurigeren Thema angelangt, denn der Mittwochs mag ich ist heute ein Donnnerstags mag ich. Ich kann Vanessas Entscheidung aber komplett verstehen, dass sie den MMI ausfallen lassen hat und sich dafür lieber Hilla und #fuckcancer zugewendet hat. Da kann ich nur ein dickes "LIKE oder auch gefällt mir" drücken. Bitte schaut doch mal bei Vanessa rein und vielleicht könnt auch Ihr Hilla ein wenig helfen, denn da blutet natürlich auch mein Mama Herz.

Bis bald... Liebe Grüße
Mirja







Montag, 21. Juli 2014

Spießertum - Ein stolzer Gartenbesitzer - Makro-Montag

Hallo Ihr Lieben,

ja, ich bin nun wirklich im "Spießertum" angekommen und ich fühl mich "sauwohl". Bitte entschuldigt meine Wortwahl, aber ich finde einfach, dass diese Begrifflichkeiten am Besten passen.

Früher war es für mich undenkbar wieder aufs Land zu ziehen und dann auch noch in ein Eigenheim mit Gartenzaun, etc. Ich habe die Großstadt genossen... Ich mochte die Geselligkeit und das immer etwas los war, aber mit einem Baby?

Aus diesem Grund sind wir aufs Land gezogen. Ich bin auf dem Land groß geworden und habe es genossen mit den Tieren, der Ruhe, etc. groß zu werden. Aber das ist nur unsere Meinung - da muss jeder für sich seinen eigenen Lebensweg finden.

Ich musste deshalb auch schon einige Male Diskussionen über mich ergehen lassen und ja, ich vermisse Hamburg und die Großstadt, aber ich fühle mich genauso wohl auf dem Land. Für unser kleines Sternchen ist es hier einfach schöner! Das merke ich allein schon beim spazierengehen und ganz ehrlich... Ich war Ende letzter Woche mal wieder in Hamburg und ich habe mich erschrocken, wie laut und unruhig es war. Wie schnell man sich doch an das Landleben gewöhnt ;-)

Besonders schön ist es für uns natürlich bei uns im Garten. Ein Garten bedeutet natürlich auch immer wieder viel Arbeit, aber dafür wird man auch immer wieder belohnt!!! Wir sind jetzt einfach stolze Gartenbesitzer und deshalb möchte ich diese Woche das erste Mal beim Makro-Montag von der lieben Steffi von glasklar & kunterbunt teilnehmen.




Und noch ein paar Fotos... Ich konnte mich einfach nicht entscheiden bzw. wollte Euch die anderen nicht vorenthalten...




Ich hoffe, Euch gefällt unser Garten genauso gut wie uns...

Bis bald... Liebe Grüße

Mirja

Sonntag, 20. Juli 2014

Sommerlich frische Erdbeer-Limonade - Rezept

Hallo Ihr Lieben,

bisher wisst Ihr ja noch gar nicht, dass ein Teil meiner Familie in den USA wohnt. Für mich war es immer Tante Heidi, aber seitdem "Fräulein C" auf der Welt ist, ist Tante Heidi zu Uroma Heidi aka Oma Heidi geworden. Wir vermissen Sie leider ganz schrecklich, denn nun ist es schon wieder ein Jahr her, dass wir uns gesehen haben und momentan ist, durch unser Sternchen, so eine lange Reise auch eher schwierig...

Aber damit wir unserer Oma Heidi ein bißchen näher sind, machen wir regelmäßig Rezepte, welche wir aus den USA kennen. Selbstgemachte Limonaden aller Art gehören da einfach immer dazu.


Besonders angetan hat es mir eine Erdbeer-Limonade im Wendys. Die war wirklich sehr, sehr lecker und das erste Mal Erdbeer-Limonade ist nun schon über 10 Jahre her, aber wenn ich daran denke, dann schmecke ich noch immer die süße der Erdbeere und die frische Säure der Zitrone.

Bisher habe ich noch nicht das perfekte Erdbeer-Limonaden-Rezept gefunden, aber ich bin weiter auf der Suche und dieses kommt zumindestens schon einmal nah dran. Deshalb möchte ich es auch mit Euch teilen und nicht vorenthalten... Solltet Ihr aber das non-plus-ultra Rezept haben, so freue ich mich sehr, wenn Ihr es mir verratet...

 
Erdbeer-Limonade

250ml Wasser
110g Zucker
3 Zitronen
150g Erdbeeren

Als Erstes müsst Ihr das Wasser mit dem Zucker zum Kochen bringen, so dass sich der Zucker aufgelöst hat. Zu dieser Zucker-Wasser-Mischung kommt dann der Saft von drei Zitronen und der Schalenabrieb von einer Zitrone. Kurz weiter köcheln lassen, dann von der Herdplatte nehmen und auskühlen lassen. Sobald das Ganze abgekühlt ist, könnt Ihr die Erdbeeren pürieren und hinzufügen. Fertig ist die Grundmischung für die sommerliche frische und fruchtig leckere Erdbeer-Limonade!

Ich fülle das Ganze immer mit 1,5-2 Liter Mineralwasser auf und wenn es so richtig heiß ist, dann kommen noch ein paar Eiswürfel dazu. Sehr, sehr lecker!




Und da mein Kräutergarten grad so richtig in voller Pracht steht, dürfen ein paar Minzblätter natürlich nicht fehlen. Erdbeeren und Minze passen meiner Meinung nach einfach wunderbar.

So, und Euch nun viel Spaß beim Nachmachen und genießt diesen Sommerdrink noch schnell auf die letzten Tage der Erdbeer-Saison. Ich kann es einfach nur empfehlen...

Bis Bald... Liebe Grüße

Mirja

Samstag, 19. Juli 2014

16 Wochen Babyglück

Hallo Ihr Lieben,

was für ein Wetter... Das nenne ich mal Samba-Sommer! Es ist zwar schön, dass es draußen warm ist, aber das ist mir nun schon eindeutig zu warm und "Fräulein C" findet das auch nicht so lustig...

Mit meinen 16 Wochen Babyglück bin ich ja heute leider einen Tag zu spät, aber gestern war für mich ja ein besonderer Freutag, wie ihr hier nochmal lesen könnt. 

Andererseits ist es auch ganz gut, dass ich gestern nicht dazu gekommen, denn seit heute kann sich "Fräulein C" fleißig auf die Seite drehen und somit ist für uns wieder etwas ganz Besonderes passiert, über das ich berichten kann.



16 Wochen Baby sein

Daten Stand (15 Wo):
6100 g, 63 cm und  in den letzten Zügen der 
Windeln Gr. 2

Das mag ich: 
Seit heute kann ich mich auf die Seite drehen, sowohl vom Rücken als auch vom Bauch aus. Darauf bin ich mächtig stolz und muss es nun immer und überall probieren. Auf dem Boden, auf dem Wickeltisch im Bett, etc.

Das mag ich garnicht: 
Leider kann ich mich nur in den wenigsten Fällen alleine wieder zurückdrehen und das finde ich mehr als doof!

Das ist neu:
Drehen

Erlebnisse:
16 Wochen zu Dritt

neue Erkenntnisse: Mit drei Monaten stellt sich die Verdauung von den Stillbabys und die Muttermilch um, daher kann es sein, dass Babys bis zu zwei Wochen keinen Stuhlgang haben. Das hätte mir mal vorher einer sagen sollen, dann hätte ich nicht solange zittern müssen... Bei uns aber "Gott sei Dank" nur 5 Tage zittern.

Dafür fehlt die Zeit:
Haushalt - Diese Woche hatten wir irgendwie nur Termine...

Das war blöd: 
5 Tage zittern

Der glücklichste Moment: 
Als endlich wieder ein "Geschenk" in der Windel war ;-) Man macht sich einfach doch Sorgen um sein Sternchen.

Nächte:
Eigentlich wollte ich ja diese Woche unseren Schlafrhytmus umstellen und noch einmal stillen, wenn wir ins Bett gehen. Das mache ich auch, allerdings hat "Fräulein C" gerade einen Schub und daher kommt sie im Moment wieder alle 4 Stunden, aber wer groß und stark werden möchte, der muss auf fleißig essen.

Darauf freuen wir uns:
Also aktuell freuen wir uns natürlich darüber das wir die WM gewonnen haben und Weltmeister sind. Außerdem haben wir ein kleines Weltmeister-Baby. Am 04.04.14 geboren und wir haben 2014 den 4 Stern geholt. Ganz schön viele 4er :-) Wir freuen uns darauf, dass der Papa in ganz naher Zukunft Urlaub hat und wir wieder täglich Zeit zu Dritt verbringen können.

Das macht Mama glücklich:
Ich wurde diese Woche als Probenäherin ausgewählt und bin schon fleißig am Nähen. Sobald ich mehr verraten darf, bekommt Ihr natürlich alle Infos...
Des Weiteren freue ich mich natürlich immer noch über den Liebsten Award.
❤️

Jetzt wollen wir mal hoffen, dass es morgen nicht ganz so heiß ist.

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja


Nach einer Idee von Svenja.  
Teilweise wird noch gekugelt, aber bei Mandy, Mara, Anna, Yvonne und Shiva wird schon gekuschelt.






Freitag, 18. Juli 2014

Eindeutig FREUTAG - Liebster Award & ein paar Fakten über mich

Hallo Ihr Lieben,

für mich ist heute ein eindeutiger FREUTAG :-) Ich kann Euch gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich freue!!!

Heute ist etwas passiert, mit dem ich wirklich nicht gerechnet habe - ich bin von der lieben Jana und der lieben Julia von JANuAry trifft JuNE für den Liebsten Award nominiert worden.




Mit den Blog-Awards ist das ja immer so eine Sache... Einige Blogger lehnen diese komplett ab und bei anderen sieht man einen Award nach dem Anderen.. Für mich heißt das jetzt aber erst einmal - WELCOME BLOGGERWELT - ich bin scheinbar wirklich angekommen und man hat sich zu mir verirrt...

Dies ist für mich mein aller erster Award und das erste Mal bleibt ja bei allem immer unvergesslich ;-) Wie Ihr seht, ist das für mich wirklich etwas sehr, sehr besonderes! Deshalb danke ich Euch zwei sehr!

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich fand solche Awards bei meinen Kollegen und Kolleginnen schon immer interessant. Man lernt etwas mehr den Menschen hinter dem Blog kennen und das finde ich fabelhaft.

Meinen allerersten Post habe ich übrigens am 14. August 2013 geschrieben und dann kam gaaaaaaaaannnnnnzzzz lange leider nichts. Erst am 18. Mai 2014, fast genau neun Monate später, bin ich erst wieder dazu gekommen meinen nächsten Post zu schreiben, wie Ihr hier schon lesen konntet.

Neun Monate Pause, dass ist quasi fast wie eine Schwangerschaft und genauso fühlt es sich an. Endlich ist mein zweites Baby - nach "Fräulein C" natürlich - auf die Welt gekommen und nun genau zwei Monate nach meinem zweiten Anlauf und meinem quasi "ersten" Post, bin ich von der Außenwelt wahrgenommen worden. Wahnsinn... Ich freue mich wirklich sehr!!!

Natürlich schreibe ich diesen Blog hauptsächlich für mich, aber es ist wirklich ein schönes Gefühl, wenn es anderen gefällt, was man schreibt.

Dabei sieht es hier noch lange nicht perfekt aus... Wie bei einem Baby auch, steckt dieser Blog noch in den Kinderschuhen und entwickelt sich jeden Tag weiter - genau wie meine kleine "Fräulein C". Es ist beeindruckend zu sehen, wie beide wachsen und gedeihen...

Das Layout ist auch noch nicht so, wie ich es haben möchte, aber mein Mann hat mir zum Geburtstag geschenkt, dass er mir bei der Layoutoptimierung hilft. Jetzt müssen wir nur noch gemeinsam Zeit dafür finden ;-) Es bleibt also immer was zu tun...

So, jetzt möchte ich Euch aber auch nicht weiter auf die Folter spannen und werde die Fragen von Jana & Julia beantworten:

1. Wer bist du? Stelle dich bitte kurz vor.Ich bin eine Puddlerin - Was ist das? Jemand der nicht still sitzen kann und immer etwas zu tun haben muss. Gerne auch zwei, drei Sachen gleichzeitig. :-) Das trifft sich ganz gut, denn mein Mann und meine Tochter haben auf alle Fälle schon mal immer etwas für mich zu tun und wenn ich dann doch mal "Freizeit" habe, dann gehe ich meinen Leidenschaften nach - DIY- Nähen, Basteln, Kochen, Backen & Co. Bei uns wird es eigentlich nie langweilig und das finde ich auch schön so!

2. Seit wann nähst du und wie lange bloggst du schon darüber?


Ich nähe schon seit fast 6 Jahren. Damals brauchte ich Kissenhüllen für unser Sofa und habe nichts passendes gefunden, aber eine Medion Nähmaschine ist mir zugelaufen und da nahm das Schicksal seinen Lauf :-) Seitdem bin ich nähverrückt. Auf wenn ich in den ersten Jahren überwiegend nur Kissen, Täschchen und Co. genäht habe. So nach und nach ist es schleichend mehr und mehr geworden und seit 3 Jahren bin ich wohl endgültig infiziert.

Heute seit genau zwei Monaten blogge ich nun intensiv, aber dazu habe ich Euch ja oben schon einiges erzählt.

3. Wie bist du auf den Namen deines Blogs/Labels gekommen?


Meine Uroma hat auf alle Fotos von mir immer Marienkäfer geklebt. Für sie war der Marienkäfer das Symbol für vollkommenes Glück. Das fand ich immer so schön und rührend, dass mich der Marienkäfer seitdem nicht mehr los lässt und deshalb stand für mich fest, ich möchte meinen Blog und mein Label mit einem Marienkäfer verbinden. Aus diesem Grund haben mein Mann und ich in einer lauen Sommernacht auf dem Balkon brainstorming veranstaltet und sind bei Glückpunkt gelandet. Vollkommenes Glück - Punkt!

4. Was und für wen nähst du am liebsten?

Wie soll es auch anders sein... so geht es wahrscheinlich jeder Mama... Seitdem sich unser kleines Sternchen auf den Weg gemacht hat, nähe ich natürlich am Liebsten für sie und am allerliebsten näht die Mama natürlich Klamotten für "Fräulein C".

5. Gibt es einen Schnitt, den du (wahrscheinlich) immer wieder nehmen würdest?


Oh, da gibt es einige. Ich bin immer wieder fasziniert, mit was für einer Leidenschaft und liebe zum Detail einige Nähkolleginnen Ihre eBooks schreiben. Da sind wirklich tolle Sachen bei und dann gebe ich dafür auch gerne Geld aus. Festlegen kann ich mich auf einen Schnitt leider wirklich nicht... Da würde mein Nähherz einfach bluten...

6. Welche Maschinen nennst du dein Eigen?

Ich besitze eine Singer Nähmaschine und eine W6 Overlock, aber mein Fuhrpark ist eindeutig noch nicht perfekt. Ich möchte ihn auf alle Fälle noch um eine Stickmaschine und einen Plotter erweitern. Für Tipps und Tricks von den Profi-Kollegen bin ich da auf alle Fälle dankbar, denn ich möchte mir da schon etwas gutes zulegen.

7. Wo kaufst du am häufigsten deine Stoffe?

Das ist wirklich komplett unterschiedlich. Ich kaufe nun jedoch sowohl online als auch offline. Was ich mir vor über einem Jahr noch gar nicht vorstellen konnte, denn da habe ich nur offline gekauft. Ich finde es einfach toll Stoffe anzufassen! Aber seitdem wir ländlicher wohnen, kann ich meiner Lust nicht mehr so häufig fröhnen und daher bin ich nun auch ein Stoffonlinekäufer geworden. Weil ich es aber auch immer toll finde zu erfahren, woher ihr Eure Stoffe habt, versuche ich dies bei meinen Posts immer dazuzuschreiben. Denn ich habe schon häufig Stoffe bei Kolleginnen gesehen, welche mir gefallen haben, und ich hab mich einfach nicht getraut zu fragen, wo ich den Stoff wohl bekommen könnte.

8. Vor welcher Technik hast du deinen größten Respekt, würdest es aber gern mal machen?


Plottern

9. Kaufst du Stoffe weil sie schön sind und überlegst dir dann ein Projekt oder hast du schon ein konkretes Schnittmuster beim Stoffkauf im Kopf?


Sowohl als auch... Ich habe einige Stoffe zu hause, die ich so schön fand, dass ich sie einfach mitnehmen musste und manchmal kaufe ich auch explizit ein, sobald ich das Schnittmuster in der Hand halte. Das zweitere ist eindeutig das Bessere fürs Portemonnaie, denn ich habe hier auch Stoffe liegen, die ich so schön finde, dass ich sie nicht anfangen möchte... oh,oh... aber ich hoffe, das kennt Ihr auch und ich bin nicht alleine mit diesem Tick... Oder?

Liebe Jana, Liebe Julia, ich hoffe, ich habe alle Eure Fragen zur Zufriedenheit beantwortet. Nochmals vielen lieben Dank für Deine Nominierung!

So und jetzt bin ich an der Reihe und darf 3 Blogs mit unter 100 Lesern nominieren. (Ich hab mich mal an den Bloglovin-Followern orientiert - ich hoffe, das ist ok so.) Darüber freue ich mich sehr, denn ich hoffe, ich bereite damit meinen Bloggerkolleginnen auch einen Freutag.

Aus diesem Grund nominiere ich:


Sockenlotte
Fräulein Mutti
Nahtaktiv

Und hier findet Ihr meine 10 Fragen:
Wer bist Du?
Was hat Dich zum bloggen inspiriert?
Über welche Themen bloggst Du am Liebsten?
Welche Blogprojekte hast Du Dir für 2014 vorgenommen? Konntest Du vielleicht schon welche realisieren?
Wie sieht es in Deinem Fuhrpark aus?
Bist Du ein Online- oder Offline-Stoffkäufer und wo kaufst Du am Liebsten?
Machst Du bei Linkpartys mit und wenn ja, bei welchen und warum?
Was ist Dein absolutes Lieblingsnähstück oder Rezept?
Welches sind Deine 5 Lieblingsblogs?
Was hast Du heute morgen gemacht?

Diese Nominierung ist absolut freiwillig und kann/muss aber nicht gemacht werden. Ich würde mich jedoch sehr freuen, mehr über meine Nominierten zu erfahren.

So, und weil ich mich so sehr freue - ab damit zum Freutag und zu High 5 for Friday.

Bis bald... Liebe Grüße

Mirja

P.S. Allen die es bis hierher geschaftt haben, danke ich für Ihre Aufmerksamkeit und Euer Durchhaltevermögen. Das war heute wirklich lang... Jetzt ist es auch schon sehr spät - ich bin schließlich gerade frischgebackene Mama und brauch meinen Schlaf :-) - Wer um diese Uhrzeit noch Rechtschreibfehler findet, der darf sie natürlich behalten ;-)




Mittwoch, 16. Juli 2014

Geschenke, Geschenke, Geschenke - Pumphose "Poppy" - Pattydoo

Hallo Ihr Lieben,

neulich war ich bei einer Arbeitskollegin zum Frühstück eingeladen und da kann ich natürlich nicht mit leeren Händen kommen... Deshalb gab es ein Outfit für ein süßes 1,5 jähriges Mädchen. Es ist sehr "herzig" gut angekommen, aber wie soll es auch anders sein, bei diesem "herzigen" Outfit. Ich hoffe, es gefällt Euch...

Die Pumhose ist wieder nach dem Schnittmuster von Ina - Pattydoo entstanden und das Halstuch ist ein selbst erstelltes Schnittmuster:



Als kleines Extra hat diese Pumphose noch ein kleines Extra. Einen Orden für die kleine Dame!



Der Orden ist mit einem Druckknopf befestigt, so dass die Mama ihn einfach zum Waschen abnehmen kann. Fand die Idee ganz schön... Was meint ihr?


Und weil ich mich immer noch so freue, dass die Sachen so gut angekommen sind, mach ich mich mal auf den Weg zu Vanessa und  "Mittwochs mag ich" - MMI #65 von Fräulein Pfau und weils einfach passt noch zum kiddikram Juli und zu Meitlisache Juli.


Bis bald... Liebe Grüße 
Mirja



Schnitt: Pumphose "Poppy" - Pattydoo
Stoffe: StoffkontorStoffcentrum


Dienstag, 15. Juli 2014

Sommerliche Temperaturen & die "Büxle" von SaraJulez

Hallo Ihr Lieben,

ich bin immer noch dem Freudentaumel verfallen. War das ein spannendes Finale... Hat ganz schön Nerven gekostet, aber wir haben, wie ich finde, verdient gewonnen! Seit dem Sommermärchen habe ich gewartet und gezittert und jetzt endlich ist es wahr geworden - wir sind Weltmeister und ganz ehrlich... ich fühle mich auch ein bisschen weltmeisterlich :-)

Aber so langsam kehrt die Ruhe wieder ein und da muss ich mich mal wieder ans Puddeln machen...

Unser kleines "Fräulein C" hat aktuell nur eine kurze Hose in ihrer Größe und da in den nächsten Tagen die Temperaturen wieder in die Höhe schießen sollen, brauchen wir dringend noch kurze Hosen.

Sollte sich schließlich doch noch der "Samba-Sommer" einstellen, so wollen wir natürlich vorbereitet sein. Ich war also auf der Suche nach einer kurzen Hose, welche am Po schön locker sitzt. Schließlich soll unser kleines Sternchen genügend Windelfreiheit haben.

Gesucht und gefunden habe ich die "Büxle" von SaraJulez hier. Diese kurze Hose ist wirklich schnell genäht, besteht nur aus zwei Schnittteilen und den Bündchen. Absolut Anfängertauglich!

Die Schnitte bestehen immer aus Doppelgrößen und durch das breite Bauch-Bündchen wird das auch sicherlich sehr gut klappen. Besonders wichtig war für mich die Windelfreiheit und die ist für unser Sternchen eindeutig gegeben. Beides kann man auf dem folgenden Bild, wie ich finde, auch ganz schön sehen.

Das Foto ist leider nicht ganz scharf, aber unser kleines "Fräulein C" ist grad eine Zappeltriene :-)

Dazu gab es dann noch ein passendes Wende-Halstuch nach eigenem Schnitt. Unser kleines "Fräulein C" ist wirklich ein richtiges "Spuckmonster" und deshalb ist ein Halstuch für uns unerlässlich.

Oh...oh... Das Tuch hätte ich wohl vorher nochmal bügeln sollen... oh...oh...

Und weil ich dieses Ensemble so schön finde, geht´s jetzt erst einmal ab damit zum Creadienstag #132, zu mykidwears #26, zum kiddikram Juli und zu Meitlisache Juli.

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja



Schnitt: Büxle - SaraJulez
Stoffe: StoffkontorStoffcentrum

Sonntag, 13. Juli 2014

15 Wochen Baby sein

Hallo Ihr Lieben,

ab heute möchte ich mich mal an der tollen Aktion von Svenja mit ihrem Blog linutilecologne beteiligen. Ich gucke immer ganz fleißig bei den anderen Mamis und bin ein bißchen traurig, dass ich bisher noch nicht mitgemacht habe. 

Es ist sicherlich schön wöchentlich zu sehen, welche Entwicklungssprünge das eigene Kind so macht. Ich denke, man setzt sich dann einfach intensiver damit auseinander. 

In dieser Woche war ich nämlich mit Freunden einen "Kaffee" trinken. Mit von der Partie war eine Mami mit ihrem zwei Monate alten Sohnemann und zu "Fräulein C" mit ihren drei Monaten, war das ein himmelweiter Unterschied und ich hab mich erschrocken gefragt - wo ist bloß die Zeit geblieben??? 

Gedanklich war unser Sternchen doch gestern noch in meinem Bauch und deshalb geht's heute los mit:




15 Wochen Baby sein

Daten:
6100 g, 63 cm und  in den letzten Zügen der 
Windeln Gr. 2

Das mag ich: 
Hände in den Mund und neuerdings "schnuffeln". Ich bekomme so langsam das Gefühl, unser Sternchen wird ein Schnuffeltuchkind... (Da kommt sie wohl ganz nach der Mama... Liebt jetzt schon Stoffe :-) Da muss Mama wohl nochmal ein schönes Schnuffeltuch nähen...)

Das mag ich garnicht: 
Mützen anziehen

Das ist neu:
Ich habe diese Woche einige Male beobachtet, dass sie nun versucht bewusst Dinge zu greifen z.B. Ihre Schnullerkette. Das ist total niedlich, wie sie sich dabei anstrengt.

Erlebnisse:
15 Wochen zu Dritt

neue Erkenntnisse: Schlafen tagsüber wird eindeutig überbewertet. Sternchen will die Welt entdecken! Da fällt das Schlafen tagsüber vor lauter Aufregung manchmal schwer... 

Dafür fehlt die Zeit:
Haushalt und nähen bzw. "puddeln" für Mama

Das war blöd: 
Impfen

Der glücklichste Moment: 
Die Mama glaubt, dass das "Fräulein C" versucht hat der Mama auch Küsschen zu geben. Ist wahrscheinlich nur Einbildung, weil sie dafür sicherlich noch zu klein ist, aber das macht nichts. Ich war überglücklich... ❤️ Und natürlich WM-Finale erreicht!

Nächte:
Eigentlich haben wir hier einen schönen Rhytmus. Das letzte Mal wird vor dem Zubettgehen gestillt, so zwischen 19:00-20:00 Uhr. Dann kommt sie wieder um 2:00 Uhr und dann wieder um 5:30 Uhr. Da müssen wir aber eh fast schon wieder aufstehen. Nach der WM werde ich aber mal versuchen, sie nochmal zu wecken, wenn wir ins Bett gehen. Damit verliert sie vielleicht den zwei-Uhr-Rhytmus. Mal schauen...

Darauf freuen wir uns:
Das erste Mal wieder ausgehen. Zu Freunden auf eine Babyparty. Meine Eltern kommen, werden den Schlaf der Kleinen überwachen und sich melden, falls etwas ist. Sind auch nur 15 Minuten entfernt und wollen auch nur zwei Stunden bleiben. Freuen uns darauf zwar total, aber ich hab auch total Panik - suche jeden Tag Ausreden, warum es doch nicht klappt. 
WM-Finale

Das macht Mama glücklich:
Wenn das "Fräulein C" versucht die Mama zu küssen...

Bis dahin... Liebe Grüße und jetzt heißt es Daumen drücken!!!

Mirja


Nach einer Idee von Svenja.  
Teilweise wird noch gekugelt, aber bei Mandy, Mara, Anna, Yvonne und Shiva wird schon gekuschelt.